Demenz-Netzwerk im Bezirk Bergedorf

© Bezirk Bergedorf

Im Demenz-Netzwerk für den Bezirk Bergedorf arbeiten unterschiedliche Akteure miteinander (derzeit etwa 15 Institutionen), um die Lebenssituation für Menschen mit De-menz und ihre Familien zu verbessern.

Das Netzwerk hat sich 2012 gebildet und hat zunächst Informationen über bestehende Angebote zusammengetragen, um eine Übersicht über die Bergedorfer „Unterstützungs-Landschaft“ zu gewinnen. Um diese Übersicht leicht zugänglich zur Verfügung zu stellen, wurde 2014 der Leitfaden für Bergedorf herausgebracht. Hier finden Hilfesuchende Adressen von Ansprechpartnern in allen Fragen zum Themengebiet Demenz.

Das Netzwerk kümmert sich außerdem darum, Lücken in der Versorgungslandschaft zu erkennen und zu bearbeiten. So wurden im Laufe der Arbeit auch inklusive Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz ins Leben gerufen, das Betreuungsangebot im Bezirk wurde erweitert, auch eine türkischsprachige Betreuung ist hinzugekommen und das Schulungs- und Austauschangebot für versorgende Angehörige wurde erweitert.
Außerdem geht das Netzwerk immer wieder auf kreative Arten auf die Öffentlichkeit zu, um das Thema vertrauter zu machen und Berührungsängste abzubauen.

Ziel ist es dabei, Bergedorf zu einem Raum zu machen, in dem Menschen mit Demenz akzeptiert und aufgenommen sind und sie mit ihren Familien gut leben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können (Kontakt über die Bezirkliche Seniorenberatung, die Offene Seniorenarbeit oder den Pflegestützpunkt).

  • © Bezirk Bergedorf