Liebe Senioren und Seniorinnen des Bezirks Bergedorf,

© Michael Zapf

ich freue mich, Ihnen die Neuauflage 2016/2017 unserer Broschüre „Wegweiser für Seniorinnen und Senioren für den Bezirk Bergedorf“ präsentieren zu können.

Wenn Sie diese Broschüre durchblättern, werden Sie feststellen, wie vielfältig und umfangreich die Angebote in unserem Bezirk sind. Ob es sich dabei um die bezirkliche Seniorenberatung, Fragen zur Gesundheitspflege, altersgerechte Wohnraumanpassung oder um die zahlreichen Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung handelt – der „Wegweiser“ bietet Ihnen als wertvoller Ratgeber mit zahlreichen Informationen einen umfassenden Überblick.

Die Zahl der Seniorinnen und Senioren wird in den kommenden Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung deutlich steigen. Dies wird unser Zusammenleben stark verändern und stellt uns alle, Verwaltung und Politik vor neue Herausforderungen.

Neben den infrastrukturellen Voraussetzungen wie beispielsweise Barriere-freiheit, wohnortnahen Versorgungseinrichtungen und Service- und Kulturangeboten werden zunehmend nachbarschaftliche Strukturen – und/oder gerade auch generationsübergreifend – wichtiger. Hier gilt: Was Seniorinnen und Senioren nützt, hilft ebenso den Familien. Der Bezirk arbeitet hier eng mit dem Seniorenbeirat zusammen.

Viele suchen im Alter aber auch nach Möglichkeiten, sich weiterhin einzubringen und ihren Beitrag für die positive Entwicklung der Gesellschaft zu leisten. Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben soll auch für diejenigen möglich sein, die hierbei Unterstützung bedürfen. An dieser Stelle möchte ich Sie – stellvertretend für die vielen Akteure – auf das „Demenznetzwerk für den Bezirk Bergedorf“ aufmerksam machen. Die bisherigen Mitstreiter haben sich aktuell im April 2016 zu einem gemeinsamen Netzwerk für den Bezirk Bergedorf zusammengeschlossen. Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen, Ansprechpartner und Unterstützung, ebenso sind Ihre Anregungen gern gesehen.

Ein weiteres Thema wird in den kommenden Jahren das Thema Migration – Integration werden. Auch hier werden große Herausforderungen auf uns zukommen, die wir aber auch gleichzeitig als Chance verstehen, neue Impulse zu setzen.

Ich danke allen, die an der Verwirklichung des „Wegweisers“ beteiligt waren und wünsche Ihnen, liebe Seniorinnen und Senioren, dass Sie die passenden Anregungen für sich entdecken werden.

Bleiben Sie beteiligt!


Ihr Bezirksamtsleiter,

Arne Dornquast